Ukraine-Hilfe über Ungarn: Vier Partnerclubs bewegen viel

Vier Rotary Clubs, ein Ziel: Die Rotary-Partnerclubs Paris-Quai d’Orsay, Milano-Sud-Ovest, Budapest-Margareteninsel und Berlin-Gendarmenmarkt haben sich zusammengetan und einen Medikamenten- und Lebensmitteltransport über Ungarn in die Ukraine auf die Beine gestellt. Von Budapest aus wurde die wertvolle Ladung dringend benötigter Arzneimittel und medizinischer Hilfsmittel zum Rotary Club Uzhgorod in der Ukraine gefahren. Finanziert wurde die Aktion durch eine spontane Sammlung in den vier Clubs, bei der in Windeseile 18.000 Euro zusammenkamen. Ukraine-Hilfe über Ungarn: Vier Partnerclubs bewegen viel weiterlesen

LKWs für die Ukraine und eine unverhoffte Spende

Der Austausch und die Zusammenarbeit innerhalb der rotarische Familie funktioniert auch in dieser aktuellen Krisensituation: Gleich nachdem eine Hilfsaktion von einer Freundin des Inner Wheel Clubs Potsdam in den sozialen Medien geteilt wurde, haben sich Mitglieder des Rotary Clubs Berlin – Brücke der Einheit aufgemacht, um Sachspenden nach Potsdam-Drewitz zu bringen. Dort stand am Sonntag, den 27.Februar 2022, der erste LKW bereit, der Hilfsgüter in die Ukraine bringen sollte. Die Fahrt ging nach Uschgorod im Dreiländereck Ungarn, Slowakei und Ukraine. Dort ist die Organisatorin dieses Projektes Inna Strutt geboren. Gesammelt hat der Rotary Club Berlin – Brücke der Einheit unter anderem Konserven, Hygiene Artikel, Schlafsäcke und Bettwäsche. Die Spendenbereitschaft aus der ganzen Bevölkerung war so groß, dass am Sonntagabend bereits der erste LKW beladen war und losfahren konnte. Zwei Tage später konnten die letzten zwei LKWs auf den Weg Richtung Ukraine gehen.

Ein weiteres Beispiel für spontane und unverhoffte Spendenbereitschaft zeigte sich auch bei der zweiten Aktion des Rotary Club Berlin Brücke der Einheit mit Sachspenden nach Lemberg in der Ukraine. Beispielhaft für viele Clubmitglieder berichtete Freund Dietbert Knöfel, Rotary Club Berlin Brücke der Einheit, folgendes: Er ging in seinen EDEKA-Markt Götze in Berlin, Königstraße 49, um einen Karton Fertiggerichte zu kaufen. Leider erhielt er von einer Verkäuferin die Antwort, dass schon alles ausgepackt sei, er solle für die nächste Woche vorbestellen. Auf seinen Hinweis hin, dass er jetzt und sofort Lebensmittel als Sachspende für die Ukrainehilfe brauche, ging die Verkäuferin nach hinten und kam mit ihrem Chef, Herrn Götze, zurück. Der entschied spontan, einen ganzen Einkaufswagen mit Dingen, die nützlich erschienen, zu füllen und diesen komplett zu spenden. Präsident Winfried Ebert, Rotary Club Berlin Brücke der Einheit, überreichte dem Leiter des EDEKA-Marktes, Herrn Götze, ein Dankesschreiben und eine Flasche Clubwein als Dank für diese großzügige Geste! So viel spontane Hilfsbereitschaft ist überwältigend. Es sind kleine Dinge, die wir tun können – aber sie entfalten eine große Wirkung.

Text und Fotos: Winfried Ebert

 

Berufs- und Lebenserfahrung an Schüler weitergeben

Wie kann man Berufsdienst leben? Ein Erfahrungsbericht aus dem Rotary Club Ratzeburg-Alte Salzstraße von Wolfgang Rabach, der dort seit fast zwölf Jahren für den Berufsdienst zuständig ist

Der Berufsdienst bei Rotary ist im Vergleich zu anderen Serviceclubs besonders. Das stellte Rotary International schon 2009 in seiner Broschüre über den Berufsdienst fest. Es geht nicht nur um Berufsinformation. In diesem Dienst sind zuerst Zeit, persönlicher und beruflicher Einsatz, Lebenserfahrung, das „Netzwerken“ und erst in zweiter Linie das finanzielle Engagement gefragt. Berufs- und Lebenserfahrung an Schüler weitergeben weiterlesen

Adventskalender für Kinderweihnachten im Landkreis Elbe-Elster

Es ist schon Tradition, dass der Rotary Club Herzberg-Elsterland mit der Übergabe des bereits seit zwölf Jahren alljährlich herausgegebenen Adventskalenders an den Landrat des Landkreises Elbe-Elster den Verkauf des Kalenders startet. Bereits zum zweiten Mal hat die Corona Pandemie und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln auch die Übergabe des Adventkalenders an Landrat Christian Heinrich-Jaschinski beeinflusst. Nicht im Landratsbüro, sondern im Sitzungssaal konnte die Delegation der Herzberger Rotarier den Kalender mit der Nr. 2000 in Anwesenheit von Alina Kvint, die das diesjährige Titelbild gestaltet hat, überreichen. Eine Reise im Wert von 2100 Euro, gestiftet vom Herzberger Unternehmer Gerd Rothaug, sowie weitere rund 200 Preise warten auf die Gewinner. Zu haben ist der Adventskalender für jeweils fünf Euro. Adventskalender für Kinderweihnachten im Landkreis Elbe-Elster weiterlesen

Deutsch-französische Jumelage in Potsdam

Zu einer Jumelage begrüßte der Rotary Club Potsdam insgesamt 21 Rotarier des Rotary Club Colmar-Bartholdi. Eine Jumelage ist eine Vereinbarung zwischen Städten/Gemeinden/hier Rotary Clubs in verschiedenen Ländern über Kooperationen in bestimmten Bereichen und kulturellen Austausch. Der Besuch des französischen Freundschaftsclubs in Potsdam war  untermalt mit einem umfangreichen kulturellen Programm. Deutsch-französische Jumelage in Potsdam weiterlesen

Paris, Mailand, Budapest, Berlin: Herzliches Partnertreffen

Drei Partnerclubs hat der Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt. Und mit allen pflegt er intensive Kontakte. Dieses Jahr gab es – nach einem Online-Treffen im Mai – ein Wochenendtreffen in Berlin. Bei stahlblauem Herbsthimmel, mit kulturellen Höhepunkten und wunderbarem Austausch in den unterschiedlichsten Sprachen.
Die Clubs Paris-Quai d’Orsay, Budapest-Margitsziget und Milano-Sud Ovest waren jeweils mit einigen Mitglieder aus ihren Reihen angereist und sowohl die Berliner als auch die Gäste genossen das vielseitige Programm. Dabei wurden viele neue Freundschaften unter den einzelnen Mitgliedern geschlossen.

Paris, Mailand, Budapest, Berlin: Herzliches Partnertreffen weiterlesen

Happy Soil, Happy Life – Ein Hochbeet für die Casablanca-Kids

Gemeinsames Pflanzen trotz Corona: Am 17. April nutzten der Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt und sein Patenclub der Rotaract Berlin den Rotary und Rotaract Aktion Day, um gemeinsam mit den Kindern des Kinderwohnprojekts Casablanca in Berlin -Weissensee (www.g-casablanca.de) ein Hochbeet zu bauen und anschließend mit Kräutern und Gemüsesamen zu bepflanzen. Das Projekt wurde anlässlich eines Gesprächs der beiden Clubs von Job von Nell zum Thema „Happy soil-happy life“ geboren.

Berlin-Mailand: Erste Online-Partnerschaft im Distrikt

Auch Zoom-Meetings können emotional sein. Wie das möglich ist, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Club-Partnerschafts-Zeremonie im Distrikt 1940 erleben, die online vollzogen wurde.

In Anwesenheit der beiden Distrikt-Governors Edgar Friedrich und Roberto Bosia und des Distriktbeauftragten für Internationales, Lennard Hartwig, begingen die Clubs Berlin-Genarmenmarkt und Milano Sud Ovest ihre Partnerschaft. Die Mailänder Präsidentin Chiara Passaretti führte – flankiert von Fahnen – in einer straffen, sehr gut vorbereiteten, halbstündigen Zeremonie durch die Twinning-Sitzung. Sie wurde assistiert von ihren beiden Club-Beauftragten für die Berlin-Partnerschaft.

Nach einem Glockenschlag wurden die Nationalhymnen von Deutschland, Frankreich und Italien abgespielt, gefolgt von der Europahymne und der Rotary-Hymne. Erstaunlich, wie bewegend solche Momente sogar online sein können. Frankreich war deshalb mit von der Partie, weil der Club Paris-Quais d’Orsay gemeinsamer Partnerclub ist.

Berlin-Mailand: Erste Online-Partnerschaft im Distrikt weiterlesen