Aus Potsdam: Wasserfilter für die Ukraine

Mit einem internationalen Projekt wird bis zu 15.000 Menschen in der Ukraine geholfen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.

Der Rotary Club Potsdam organisierte zusammen mit Aquabox (aquabox.org) und dem Rotary WASH-Team des Rotary Distrikts 2232 die Lieferung von Wasserfilteranlagen in die Ukraine. WASH bezeichnet Rotarys Programme für Wasser, Sanitäreinrichtungen und Hygiene.

Im April erhielt Sabine Yang-Schmid, Rotary Club Potsdam, vom Rotary Club Kyiv Multinational einen Hilferuf, ob es möglich sei, in der Ukraine mit Trinkwasserfiltern zu unterstützen. Einen Tag später evaluierte sie mit Aquabox, welche Möglichkeiten der Lieferung von Filtern in “Community Boxen” oder “Family Filtern” bestehen. Aquabox ist eine Hilfsorganisation mit Sitz in Matlock, Grossbritannien, die 1992 von Rotariern gegründet wurde. Sie verschickt seither aus Spendengeldern finanzierte Wasserfilterboxen für humanitäre Noteinsätze weltweit. Aquabox sagte schnelle Unterstützung zu und das Projekt bekam dank Dirk Lustig, Rotary Club Kyiv Multinational, schnell ein Profil, sowie Ansprechpartner und Unterstützung durch Rotarier in der Ukraine.

Innerhalb einer Woche bildete sich um Mark Gitelman, Rotary Club Kyiv, eine Rotary WASH-Gruppe für den Rotary Distrikt 2232 und erste Bedarfe an verschiedenen Orten in der Ukraine wurden durch WASH-Experten mit örtlichen Behörden dank rotarischer Netzwerke ermittelt. Als betroffen stellten sich u.a. Regionen um Kharkiv, Mykolaiv und Chernihiv heraus. Dort wie auch an weiteren Orten in der Ukraine sind Trinkwasserinfrastrukturen zerstört worden. Betroffene behelfen sich je nach Verfügbarkeit mit technischem Wasser, z.B. in Hydranten, Heizungen, oder stark verschmutztem Flusswasser. Für die Projektumsetzung war es wichtig, dass die Filter auch sicher in ihren Zielregion ankamen. Nicht alle Städte mit dringendem Bedarf boten sicheren Zugang, im April z.B. Mariupol. Im Juni wurde in internationalen Nachrichtenmedien dazu über mögliche Cholera-Ausbrüche aufgrund verunreinigten Trinkwassers in der Ukraine berichtet.

Eine erste Videoschaltung in die Ukraine mit Aquabox, WASH-Team Rotary Distrikt 2232 und Teilnehmern aus Kharkiv und Chernihiv fand Ende April statt, um sichere Transportwege für Boxen innerhalb der Ukraine zu ermitteln.

Der Rotary Club Potsdam sicherte zunächst 6000 Euro Spendengelder für die Finanzierung von zwanzig “Community Boxen” zu. Ein Community-Filter bereitet pro Tag Trinkwasser je nach Verschmutzungsgrad für rund 500 Menschen auf. Community Boxen kommen so beispielsweise in kleineren Gemeinden, Krankenhäusern zum Einsatz.

Aquabox kooperiert für dieses Projekt mit Water Survival Box (watersurvivalbox.org) und hat mit der Lieferung der Community-Filter selbst weitere 600 “Family Filter” auf den Weg gebracht. Ein Familienfilter kann pro Tag für einen Haushalt von fünf bis sechs Personen Trinkwasser aufbereiten.

Aquabox stellte klar, dass mit der Unterstützung des Rotary Club Potsdam Trinkwasseraufbereitungskapazitäten für pro Tag bis zu 15.000 Menschen geschaffen wurden.

Zwei Lieferungen der Filterboxen sind in der Ukraine angekommen und wurden verteilt bestätigte Borys Bodnar, Rotary Club Ukraine Unity Passport, aus Lviv. In einer Videokonferenz im Juli stellte der Rotary Club Potsdam weitere Unterstützung in Aussicht. Auch international wurde Interesse an der Beteiligung an diesem Projekt durch Rotary Clubs in Frankreich und Mexico signalisiert. Aquabox hat weitere Unterstützung angeboten und das WASH-Team aus der Ukraine hat dringend um weitere Hilfe gebeten.
Der Rotary Club Potsdam dankt allen Projektunterstützern!

Text: Sabine Yang-Schmid, Rotary Club Potsdam
Fotos: Sabine Yang-Schmid, Rotary Club Potsdam, und Aquabox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu