Adventskalender: 14. Dezember

“Musikali”: Rostocker Clubs unterstützen musikalische Früherziehung

6000 Euro Spendengelder sammelten die drei Rostocker Rotary Clubs Rostock-Horizonte, Rostock und  Warnemünde, bei ihrem Benefizkonzert am 16. November zu dem Christoph Pieper, Präsident des Rotary Clubs Rostock-Horizonte, rund 300 Gäste begrüßen konnte.

Im ausverkauften Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater feierte das begeisterte Publikum das Berliner Oberon-Trio und eine Rotary-Stipendiatin, die erst 18-jährige Pianistin Oksana Goretska. Durch den Abend führte der Leiter der „young academy Rostock“ Professor Stephan Imorde. Die Spenden werden in Gänze für das Projekt zur musikalischen Früherziehung “Musikali” verwendet. Die Clubs unterstützen damit Kinder in zwei Rostocker Kindertagesstätten.

Von früher musikalischer Betätigung ist bekannt, dass sie unsere Entwicklung günstig beeinflusst. Im Umgang mit dem Instrument erlernen Kinder spielerisch den Umgang mit sich selbst, mit ihrem Körper, ihren Emotionen und Sinneseindrücken. Neuere Untesuchungen haben gezeigt, dass Hirnreifungsprozesse, Prozesse der sensorischen Differenzierung und der motorischen Koordination sehr von musikalischer Betätigung profitieren können, wobei Kinder, die Musik machen, auch häufig die selbstbewussteren, sozial kompetenteren und anstrengungsbereiteren sind.

Adventskalender: 13. Dezember

Gemeinsam mit dem Rotary Club Berlin-Platz der Republik i.Gr. sowie den Sponsoren Marinepool und Segelschule Hering hat der Segelblog seebaerTV zwei Wochenenden mit Kindern veranstaltet. Rund 60 Kinder konnten dank des Rotary Club Berlin-Platz der Republik i.Gr. zwei Segelwochenenden erleben. 2019 soll es weiter gehen. Dafür werden noch Unterstützer gesucht: Der Club sucht weitere Sponsoren und Unterstützung durch Segler/Skipper in Berlin.

Adventskalender: 12. Dezember

Der Rotary Club Brandenburg/Havel fördert das Jugendhaus Café Contact

Lokale Projekt mit dem Ziel der Unterstützung von jungen Menschen liegen dem Rotary Club Brandenburg/Havel besonders am Herzen. Aus diesem Grund war es ihm eine besondere Freude, als er eine Spende über 2000 Euro an das Jugendhaus Café Contact in Brandenburg an der Havel übergeben konnte.

Mit der Spende sollen zwölf Jugendliche im Alter zwischen elf und 19 Jahren die Möglichkeit erhalten, an der Ski- und Snowboard-Exkursion nach Kraslice in Tschechien teilzunehmen, das sind fünf Jugendliche mehr als der Club im Vorjahr mit seiner Spende fördern konnte. Die Spende kommt Jugendlichen zugute, die ohne diese Unterstützung nicht die Möglichkeit hätten, an solch einem Ausflug teilzunehmen. Mit der Spende wurde es ermöglicht, dass die Teilnehmerbeiträge deutlich abgesenkt werden können und die Lift- sowie Ski-Ausleihkosten finanziert sind.

Das Café Contact mit seinem Leiter Raymund Menzel hat dafür eine Woche lang ein Ferienhaus gebucht, um in gemeinschaftlicher Atmosphäre und mit gemeinsamen Aktivitäten das Miteinander von Jugendlichen zu befördern. Die Spende kommt aus aus Erlösen der Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit im Dom und wurden durch den Rotary Club für die Projektförderung des Jugendhauses auf 2000 Euro aufgerundet.

Adventskalender: 11. Dezember

Perleberg unterstützt Erdmännchen und Hospizverein

Sündigen für einen guten Zweck. Möglich macht dies der Rotary Club Perleberg.

Vor zwei Jahren begannen die Freunde des Rotary Clubs Perleberg damit auf dem Weihnachtsmarkt in Wittenberge mit einem Glühweinstand präsent zu sein und mit den Erlösen ein soziales Projekt zu unterstützen. Begeistert vom Erfolg des ersten Versuchs, waren sie im letzten Jahr gleich wieder mit dabei und sind in diesem Jahr an fünf Tagen, vom 12. bis zum 16. Dezember, mit einem Stand vertreten. Neben Glühwein kann man auch leckeres Gebäck aus der Bäckerei Eichler in Perleberg oder Pizza von Meister Tino genießen.

Der gute Zweck  ist in diesem Jahr sogar doppelt ausgeprägt, denn mit den Erlösen unterstützt der Rotary Club Perleberg dieses Jahr gleich zwei Projekte: zum einen eine Tierpatenschaft im Tierpark Perleberg, mit der die dort lebenden Erdmännchen unterstützt werden. Mit dem zweiten Teil der Erlöse unterstützen die Freunde aus Perleberg den Hospizverein Wittenberge, der derzeit gegründet wird und dabei die Unterstützung gut gebrauchen kann.

Also komm vorbei und besuche den Stand des Rotary Clubs Perleberg auf dem Weihnachtsmarkt in Wittenberge. Nasch von süßen Quarkbällchen oder schnappe dir ein Stück herzhafte Pizza oder eine Schmalzstulle und auch der beliebte Kirschglühwein lädt zum Probieren ein. Bringt Freunde, Nachbarn, Kollegen am besten gleich mit.

Adventskalender: 10. Dezember

Charity Art Auction: Rotaract Club Berlin-International

Todays post of our advent calender is in english – for the first time ever – as Rotaract Club Berlin-International is the first english speaking club in District 1940. In October, only a few months after chartering, the Rotaract Club  Berlin International  organized its very first charity art auction „Atelier 15“, selling art works from artists of the Gitschiner 15. The Gitschiner 15 is a social-integrative institution that gives homeless people and people in need a place to come together and unfold their creative potential. The aim of this project was captured in its motto: #bvisible and make the inspiring artists and their artwork visible by the public.

Through the support of the Rotary Family, hard teamwork, and passion, the club was not only able to raise and donate 7500 euro, but give the artists a feeling of deep appreciation for their work — something very valuable in times of hardship. After this overwhelming success, BI‘s members are looking forward to the next projects ahead that will contribute to our society and bring us all closer as a community.

Adventskalender: 9. Dezember

Rotary Club Berlin-Süd fördert Nähstube als Integrationsmotor

Hinter dem heutigen Türchen stellen wir ein Projekt vor, das geflüchteten Frauen Kontakte und eine willkommene Aufnahme in unsere Gesellschaft ermöglicht.

Gemeinsam mit dem Berliner Malteser Hilfsdienst hat der Rotary Club Berlin-Süd 2016 das Projekt einer Nähstube initiiert und fördert dieses seitdem. Es ist ein Projekt für Frauen, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind. Mit dem Projekt der “Nähstube” soll ihnen nicht nur eine nutzenstiftende Beschäftigung gegeben werden. Sie verfolgt auch die Ziele den vorwiegend afghanischen Frauen einen Raum zur Kommunikation und zum Austausch zu geben, die sprachlichen Kenntnisse zu verbessern und darüber letzlich die geflüchteten Frauen in unsere Gesellschaft zu integrieren.

Im Jahr 2016 wurde die „Nähstube“ zunächst direkt in der Notunterkunft für Flüchtlinge im Internationalen Congress Centrum (ICC) in Berlin eingerichtet. Finanziert sowie ausgestattet mit professionellen Nähmaschinen und Material durch den Rotary Club Berlin-Süd fand das Projekt schnell Zuspruch bei den weiblichen Flüchtlingen. Nach der Auflösung der Notunterkunft im Jahr 2017, ist die „Nähstube“ in die unmittelbarer Nachbarschaft zur Geschäftsstelle der Malteser in Charlottenburg in eine kleine, leerstehende Wohnung umgezogen. Dort treffen sich heute die meist afghanischen Frauen regelmäßig, um unter Anleitung von Nahid Farzad-Far zu nähen und sich auszutauschen. Ergänzend werden Kurse zur Alphabetisierung in den Grundlagen der eigenen Sprache Farsi und Deutschkurse angeboten. Regelmäßige Besuche der rotarischen Freunde erlauben einen Überblick zu den erreichten Erfolgen des Projektes sowie zur Verwendung und zum Bedarf notwendiger Unterstützungsleistungen. Eine Kooperationsvereinbarung regelt das Zusammenspiel in dem Projekt und gibt einen Rahmen für die – teilweise ehrenamtlich tätigen – Akteure.

Um das Erlernte auch in die Praxis umzusetzen und auch um etwas zurückzugeben, haben sich die Frauen der „Nähstube“ an Bewohner des in der Nähe liegenden Kardinal-Bengsch Seniorenheims gewandt und dort neugierige, zugewandte, mitfühlende Senioren kennengelernt. Daraus haben sich zahlreiche Kontakte und ein reger Austausch zwischen den Flüchtlingen und den Senioren ergeben. Während die Frauen der „Nähstube“ die Senioren durch kleinere Ausbesserungsarbeiten unterstützen, helfen die Senioren durch die praktische Anwendung der deutschen Sprache quasi als Deutschlehrer. Ein Gewinn für beide Seiten, der auch mit Wärme und Herzlichkeit einhergeht.

Das Projekt „Nähstube“ des Rotary Club Berlin-Süd ist weit mehr als nur Nähen zu lernen. Es ist miteinander Leben lernen, es ist praktizierte Integration.

Ein besonderer Dank gilt Khatol Sediq, die als Koordinatorin der Integrationslotsen dafür Sorge trägt, dass diese Unterstützung organisiert werden kann.

Am zweiten Advent, dem 9. Dezember, können die Ergebnisse der fleißigen Frauen der “Nähstube” auf dem bewundert und käuflich erworben werden. Das sind zum Beispiel Taschen und Rücksäcke, die am dortigen Inner Wheel Stand präsentiert und angeboten werden.

Also komm vorbei! Vielleicht findet sich hier auch das eine oder andere Geschenk für dich oder Du kennst jemanden, der sich eine Tasche oder einen Rucksack zu Weihnachten wünscht. Hier hast du die Möglichkeit  Unikate zu entdecken und dabei ein integrationsförderndes Projekt zu unterstützen.

Adventskalender: 1. Dezember

Der Dezember ist da und Weihnachten ist nicht mehr fern. Die Zeit der Besinnlichkeit hat begonnen und passend zu ihr, haben wir auch in diesem Jahr einen Adventskalender vorbereitet. Ein Kalender voller interessanter Geschichten aus unserem Distrikt aus diesem Jahr und mit Veranstaltungsvorschlägen für eine stimmungsvolle Weihnachtszeit. Hinter dem ersten Türchen verstecken sich sogar zwei Einladungen. Die eine vom Rotary Club Warnemünde und die zweite vom Rotary Club Lübben-Spreewald.

Die rotarischen Freunde aus Warnemünde laden am 2. Dezember um 17 Uhr zum Adventskonzert in die Warnemündener Kirche ein. Freund Saschko Gawriloff (Violine) und seine Freunde spielen das Klaviertrio d-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy und das Forellenquintett von Franz Schubert. Ute Perschmann rezitiert dazu Passagen aus Briefen von Schubert. Eintritt 15 Euro, der Erlös des Abends wird in die Demokratische Republik Kongo gespendet, wo er der Augenklinik in Kinshasa zugute kommt.

Auch der Rotary Club Lübben-Spreewald lädt zum traditionellen Benefiz-Weihnachtskonzert in den historischen Wappensaal im Museum Schloss Lübben ein. Ab 17 Uhr singen alle gemeinsam die schönsten Weihnachtslieder. Mit dem Erlös werden bedürftige Kinder der Förderschule am Neuhaus in Lübben unterstützt. In der Pause gibt es Glühwein. Eintritt 15 Euro, Karten bei Tourismus, Kultur & Stadtmarketing Lübben und an der Abendkasse.

RC Berlin–Funkturm: Einladung zum Charity-Adventsbrunch

Freuen Sie sich auf ein ganz besonderes Erlebnis der französischen Art am 02.12.18 um 10.00 Uhr in der einzigartigen Galerie des “Institut Français” am Ku‘damm 211, 10719 Berlin.
Sie werden begrüßt mit einem Gläschen Crémant der Brasserie Le Paris, mit Blick auf den weihnachtlich leuchtenden Ku’damm!
Wählen Sie aus feinsten Spezialitäten direkt aus Frankreich, genießen Sie Ihre Frühstückskomposition aus frischesten Zutaten, Baguette, Confiture, Pasteten, französischen Käse-und Aufschnittvariationen. Wir freuen uns darauf, Sie zu verwöhnen!


Mit den Einnahmen unterstützen wir die unkonventionelle Arbeit des jungen Berliner Vereins “Kanya’s Chance e. V.”, wovon wir im Rahmen der Veranstaltung einen Eindruck geben und Sie damit vertraut machen. Für beschwingte Musik sorgt das Lübecker A-capella Quartett „Huckleberry Friends“, das sich nicht nur beim Lübecker Presseball einen Namen gemacht hat.
Der Teilnahmebeitrag beträgt 20.-€ / Person.
Darüber hinaus freuen wir uns für das Projekt “Kanya’s Chance e.V.” über Ihre freiwillige Spende ab 30.-€ / Person. Eine Spendenbescheinigung dieser freiwilligen Spende geht Ihnen über den „Rotary Gemeindienst Deutschland e. V.” zu. Wir bitten darum, den Unkostenbeitrag, wie auch die freiwillige Spende, vor Ort in bar zu entrichten. Wir sagen jetzt schon herzlich danke!
Reservierung bis 23.11.2018 unter berlin-Funkturm[at]rotary.de

Dies kann das schönste Jahr in Deinem Leben werden!

Länderkarussell 2019 im Goethe Gymnasium Berlin-Wilmersdorf: Im Goethe Gymnasium Berlin-Wilmersdorf spielte im Oktober die Musik. Und so zahlreich wie die Orgelpfeifen waren die Beiträge der zurückgekommenen Austauschschüler aus…. ja welches Land hätten Sie denn gerne? Begeisterte Berichte der Austauschschüler über ihre Erfahrungen motivierten viele, über das wichtigste Jahr in ihrem Leben nachzudenken und nachzufragen. Ein ganzes Jahr kann man mit dem Rotary-Jugendaustausch-Programm in einem anderen Land leben. “Fast die ganze Welt steht der Jugend offen”, so die Verantwortliche für den Jugendaustausch im Nordosten Deutschlands, Catrin Feldhege-Bittner. Und die Schülerinnen, Schüler und Eltern ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Vertreter des Rotary-Jugenddienstes im Distrikt 1940 und erfahrene Austauschschüler zu befragen.

Weitere Möglichkeiten zur Information gibt es über: Catrin Feldhege-Bittner, RJD-D1940-Outbounds@gmx.de

Text und Fotos: Lothar Weber, RC Berlin-Gendarmenmarkt

Gemeinsam Hand-in-Hand anpacken! Das sollen die fünf ineinander greifenden Hände im Logo unserer rotarischen Familie im Distrikt 1940 ausdrücken. Dabei steht jede Hand für ein Familienmitglied: Rotary, Inner Wheel, Rotaract, Interact und Rotex. Und jede Hand in der Farbe des Clubs.
Auf dieser Seite wollen wir all die tollen Aktionen der rotarischen Familie in unserem Distrikt präsentieren. Mach mit!

Facebook

YouTube

Instagram

Twitter

Beitrag senden