Sechs Taiwanesinnen erleben unseren Distrikt

Joanna, Olivia, Joy, Kelly, Lillian und Fanny aus Taipei, Taiwan sind gerade im Rahmen des New Generation Service Exchanges (NGSE) für drei Wochen zu Gast in unserem Distrikt. Vom 19. Juli bis zum 9. August wollen sie so viel wie möglich über Deutschland erfahren. Ich betreue sie in meiner Funktion als NGSE Distrikts Verantwortliche. Der Rotary Club Berlin-Friedrichstraße ist ihr Gast-Club. Sie würden sich aber über Einladungen zu Aktionen und Meetings aller unserer Distrikt-Clubs freuen.

Schwerpunkte ihres Aufenthaltes hier sind soziale Projekte und berufliche Einsichten. Daher war es ein toller Auftakt, dass der Rotaract Club Berlin zu einer Müllsammel-Rallye aufgerufen hatte, an der alle gern teilgenommen haben – und sogar das Sieger-Team stellte, das am meisten gesammelt hatte. Als Siegerprämie gab es Gold – Goldbären!

Am Dienstag gab es bei SuperIllu Einblick in die Medienwelt Deutschlands und am Mittwoch brachte ich die zwei gesponserten Kinder unseres Rotary Clubs zum Rotaract-KidsCamp und hatte die NGSE-Gäste gleich dabei, sodass sie soziales Engagement kennenlernen und sich dort einbringen konnten. Am Donnerstag haben wir ein Hands-on-Projekt meines Rotary Clubs  im Ronald-McDonald-Haus: Kochen für die dort untergebrachten Eltern. Am Freitagnachmittag ging es dann nach Potsdam, wo wir das Wochenende verbringen. Zunächst mit einem Stadtrundgang gemeinsam mit Hermann Schmeink, der im Jugenddienst-Team des Distrikts auch für den NGSE verantwortlich ist.

Anschließend wurde gemeinsam gekocht und gegessen.

Nach unserem gemeinsamen Abendessen bei Hermann Schmeink, gewürzt mit interessanten Gesprächen, luden wir unsere Mädels ein, sich in das Potsdamer Stadtfest zu stürzen, und brachten sie zur nächsten Bühne. Von dort aus sollten sie sich durch die Menschenmenge bewegen und erleben, wie bei uns gefeiert wird. Allerdings stellte sich  am nächsten Morgen heraus, dass sie zwar einmal durch die Feiernden gelaufen waren, jedoch nicht das Bedürfnis verspürt hatten, Leute kennen zu lernen, zu tanzen oder sich an einer der Bühnen länger aufzuhalten. So gingen sie dann lieber zu ihrer Herberge. Als einen großen Unterschied zu heimatlichen Festen dieser Art empfanden sie, dass viele ältere Leute an dieser großen öffentlichen Party teilnahmen.

Der Sonntag startete wieder mit Sonnenschein und versprach ein heißer Tag zu werden. Heute stand der wunderschöne Park Babelsberg mit Flatowturm, Berliner Gerichtslaube, Schloss Babelsberg und wunderschöner Landschaft auf dem Plan.

Zum Glück wehte im Park ein kleines Lüftchen, so dass es doch ganz angenehm war. Der Flatowturm und die Aussicht begeisterten unsere Gäste, zumal ich ihnen erzählte, dass dies der Turm von Rapunzel war. Später konnte ich überzeugend darlegen, dass wir das Schloss von Dornröschen vor uns hätten. Joanna meinte ganz begeistert: “Das ist genau wie im Film – das Schloss mit dem Turm und die Schlossküche extra.“ Wir rundeten den Besuch mit einer Portion Eis, einer kleinen Auszeit am Strand und zum Schluss mit einer Grillwurst ab. Die S-Bahn brachte die Gruppe am Nachmittag wieder nach Berlin zurück.

Text und Fotos: Christa Sieber, Rotary Club Berlin-Friedrichstraße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.