Governor Guzatis bündelt sich durch den Sommer

Governor Thomas Guzatis hat es gewagt. Er wollte im Distrikt 1940 erstmals so genannte Bundle-Meetings durchführen. Das heißt, er wollte versuchen, dass sich einige der 93 Clubs im flächenmäßig größten Distrikt Deutschlands, zu gemeinschaftlichen Governor-Meetings treffen. Von Cottbus bis Greifswald und von der Elbe bis zur Oder erstreckt sich unser Distrikt. Allein in Berlin gibt es inzwischen 31 Clubs.

Und es hat geklappt. Zwei bis vier Clubs haben sich jeweils an einem Termin mit dem Governor getroffen. Angestoßen von den Assistant Governors und organisiert vom Distrikt-Sekretariat. Wer nicht wollte, musste nicht. Daher gab und gibt es natürlich auch klassische Einzelmeetings.

Die Präsidenten der Clubs Berlin-Zitadelle (re.) und Berlin-Olympia beim gemeinschaftlichen Meeting mit Governor Thomas Guzatis

Wenn sich mehrere Clubs in einem Meeting mit dem Governor trafen, gab es vorher und/oder nach dem Meeting Vorstandssitzungen. Auch hier wollten einige Clubs gemeinsam tagen. Andere wiederum zogen separate Vorstandstreffen mit Thomas Guzatis vor. Auf alle Wünsche wurde individuell eingegangen.

Governor Guzatis ist begeistert vom Geist, der bei den Meetings herrscht. Mit Stand Ende August hat er 63 Clubs getroffen. Ende September werden es 90 sein. So dass dann im Oktober nur noch drei die 93 voll machen. Das heißt, er hat ab Oktober Zeit, sich inhaltlicher Arbeit an Projekten und individuellen Kontakten zu widmen. Bisher ist es keinem seiner Vorgänger-Governors gelungen, vor Dezember die Governor-Runde zu absolvieren. Damit fehlten ihnen drei Monate Zeit für operative Arbeit.

Aus den Clubs hört man viel Positives – und bisher ist noch keine Kritik am neuen Modell bis zu uns durchgedrungen. Manche fragten sich, warum sie nicht schon längst mit den Nachbarclubs Kontakt hatten und möglicherweise Projekte gemeinsam stemmen. Andere haben gleich noch während des Meetings vereinbart, wann sie sich das nächste Mal wieder treffen. Viele haben festgestellt, dass man das rotarische Rad nicht immer neu erfinden muss, wenn man sich doch eigentlich ganz leicht beim Clubnachbarn Anregung und Unterstützung holen könnte.

Nach dem Ende seiner Tour durch die Clubs wird Thomas Guzatis einen früheren Governor bitten, eine unabhängige Umfrage durchzuführen, um seinen Bündel-Versuch zu evaluieren. Wir sind gespannt auf das Ergebnis.

Text: Birgit Weichmann, Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt
Fotos: von den Rotary Clubs Berlin-Zitadelle und Berlin-Friedrichstraße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.