Paula goes India #4 – Ein besonderer Beitrag zum Unabhängigkeitstag Indiens

Heute ein Blogpost außer der Reihe, außerhalb meines zwei Wochen-Rhythmus. Ihr fragt euch “Warum”? Am 15. August hat Indien den 72. Unabhängigkeitstag gefeiert. Ein besonderes Ereignis, dass ich mir natürlich nicht entgehen lassen konnte!

Die britische Kolonialzeit geht bis in die Mitte des 19. Jahrhundert zurück, wo die Regierung Indien offiziell zur britischen Kolonie erklärt. Mohandas Karamchand Gandhi (1869-1948), später mit dem Beinamen Mahatma, ist wohl jedem von uns ein Begriff. Weltweit bekannt wurde er als Leitfigur der indischen Freiheitsbewegung. Sein Ziel war ein gewaltsamer und passiver Widerstand gegen die britische Herrschaft. Außerdem kämpfte er für ein friedliches Miteinander, ein friedliches gemeinsames Leben von Hindus und Moslems. Ebenso eine Entschärfung beziehungsweise Abschaffung des indischen Kastensystems machte er sich zu seinem Ziel. Gandhis Art und Weise eines gewaltlosen Widerstands und die daraus entstandene Grundhaltung ist heute als “Satyagraha” bekannt. Am meistens Aufmerksamkeit der indischen Freiheitsbewegung bekam wohl Gandhis Salzmarsch im Jahre 1930. Ganze 385 Kilometer bestritt er zu Fuß und unterwegs schlossen sich ihm viele tausende Inder an. Das Ziel seines Aufmarsches, die eingeführten Steuern für Nahrungsmittel abzuschaffen, erreichte er. Während des zweiten Weltkrieges konnte Gandhi selbst nicht aktiv werden, da er zu dieser Zeit im Gefängnis war. Das indische Volk lernte aus Gandhis Vorgehensweise des gewaltlosen Widerstands und setzte seine Freiheitsbewegung mit eigenen Aktionen fort. Das Ende der britischen Kolonialzeit im Jahre 1947, nach der Freilassung Mahatma Gandhis, feiert ganz Indien am Unabhängigkeitstag.

Die Hauptfeierlichkeiten am Unabhängigkeitstag finden in der Hauptstadt Neu-Delhi statt. Der Premierminister hisst die Flagge auf dem “roten Fort”, eine Festungs- und Palastanlage aus der Epoche des Mogulreiches, die 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Es folgt eine Fernsehansprache des Premierministers und das Gedenken an die Führer der indischen Freiheitsbewegung. Ein besonderes Highlight sind die Performances der einzelnen Bundesstaaten Indiens.

Ähnliche Feierlichkeiten in kleiner Ausführung gibt es in den Hauptstädten der einzelnen Bundesstaaten. Auch öffentliche Bildungseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Colleges feiern den Unabhängigkeitstag mit dem traditionellen Hissen der indischen Flagge. Natürlich hat auch Little Millennium Pre-School, die Vorschule, in der ich mein Praktikum während meines NGSE mache, diesen Unabhängigkeitstag mit den Kindern gefeiert. Gleich zwei Mal wurde bei uns zelebriert.

Am Montag, dem 13. August, hat die gesamte Vorschule gemeinsam gefeiert. Kinder und Lehrerinnen kamen gekleidet in traditionelle indische Gewänden und zur Begrüßung bekam jedes Kind ein Tilaka, ein Segenszeichen. Nach Abschluss einer hinduistischen Zeremonie oder zu anderen besonderen Feierlichkeiten werden rote Pigmente meistens in Form eines senkrechten Strichs auf die Stirn aufgetragen. Im Anschluss wurden gemeinsam indische Nationallieder gesungen, getanzt und indische Flaggen feierlich in den Sandkasten der Vorschule gesteckt. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung und alle hatten viel Spaß.

Am richtigen Tag des Unabhängigkeitstags, dem 15. August, wurde noch einmal gefeiert. Diesmal ohne die Kleinen und nur mit den großen Kindern. Auch die Eltern wurden zu dieser besonderen Feierlichkeit eingeladen. Auf diesen Tag haben die Kinder der Klasse “Ready to Fly 1/2” schon lange hin gefiebert. Seit knapp drei Wochen bereiten sich die Klassen auf den Unabhängigkeitstag vor. Spielerisch und kindgerecht haben wir im Unterricht den Unabhängigkeitstag behandelt. Wir haben uns mit Geschichte sowie der Kultur und Tradition Indiens beschäftigt. Jeden Tag wurde die Show für die Eltern geprobt. Höhepunkt dieser mehrwöchigen intensiven Arbeit war dann die Zeremonie gemeinsam mit den Eltern und die Präsentation der einstudierten Nationalgesänge und eines Tanzes. Auch der “Fancy-Dress-Wettbewerb”, über den ich ja bereits in der Vorbereitungsphase im Beitrag “Paula goes India #2” berichtet habe, hat allen große Freude bereitet. Im Video bekommt ihr einen Einblick in diese besondere und sehr schöne Feier am Unabhängigkeitstag.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

Besonders schön war für mich zu sehen, dass am Unabhängigkeitstag die Türen der Vorschule für die Eltern geöffnet wurden. Die Kinder konnten zeigen was sie in den letzten Wochen gelernt haben. Eine familiäre und gleichzeitig festliche Stimmung hat diesen Unabhängigkeitstag zu etwas ganz Besonderem gemacht. Ich bin sehr glücklich, diesen Tag während meines NGSE in Indien miterlebt haben zu können und werde auch die Zelebration mit Little Millennium Pre-School in schöner Erinnerung behalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.