Spontane Kauf-Eins-Mehr-Aktion für ukrainische Flüchtlinge

Ja, ist denn schon Rotary Action Day?
Bei den Rotaract Clubs Berlin, Berlin-Brandenburger Tor und Berlin-International ist jeder Tag ein Action Day.
Ganz spontan organisierten die Berliner Rotaracter an einem Samstag gemeinsam eine Kauf-Eins-Mehr-Aktion.
Bei einer KEMA (Kauf-Eins-Mehr-Aktion) geht es darum, im Eingangsbereich eines Supermarkts die Einkaufenden darum zu bitten, ein Produkt mehr zu kaufen. Am besten eignen sich Produkte mit langer Mindesthaltbarkeit wie Konserven, Nudeln, Reis, aber auch Hygieneartikel. Alle Produkte wurden dann am Ende des Tages gut in Kisten verpackt an die Berliner Tafel e.V. geliefert. Diese übergab wiederum nach der Aktion alles an die Flüchtlingseinrichtungen in Berlin.

Es gab zwei Supermärkte zur Auswahl: Rewe an der Invalidenstraße und Rewe an der Kulturbrauerei, Prenzlauer Berg, vor denen die Rotaracter in Schichten Passanten zum Doppeltkaufen animierten. Sie konnten etwas Gutes tun und sich dabei auch noch besser kennenlernen, da alle drei Berliner Rotaract Clubs zusammen arbeiteten.

Lothar Weber vom Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt, war beim Schichtwechsel vor dem REWE Markt Berlin Kulturbrauerei dabei und hörte den Berlinern zu: „Toll, dass ihr das macht, was für ein schönes Engagement, ein Hoch auf die Jugend, ach, wäre ich jünger, wäre ich auch bei Rotaract und würde mitmachen“, sind nur einige der aufgeschnappten Kommentare.

Text und Fotos: Tabea Vorjohann, Sozialbeauftragte Rotaract Club Berlin         
Lothar Weber, Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu