KidsCamp aus der Sicht des Küchenchefs

Morgens um 6:45 Uhr auf der Wasserburg  Turow – die ersten heißen Tropfen Kaffee liefen in die bereitstehenden Tassen für die verschlafenen Helfer um ihnen einen Hauch Leben in die müden Augen zu zaubern. Die Küchencrew schlägt immer gegen 7:00 Uhr auf. Es geht darum auch die Kids morgens um 8:00 Uhr nach einer anstrengenden Runde Frühsport kulinarisch zu verwöhnen. Es wurden Wurst- und Käseplatten gelegt, Obst geschnippelt und wahlweise Rührei oder Eierkuchen gebraten. Der Kakao war auch immer sehr verführerisch für unsere noch müden Racker.

Nach der Essensausgabe wurden wahlweise 30 kg Kartoffeln für Kartoffelbrei geschält, 15 kg Nudeln für Wurstgulasch gekocht oder auch nur Reis für das Fruchtcurry aufgesetzt. gerne verarbeitete die Küchencrew auch 15 kg Mehl zu Schoko-, Haferflocken oder Dinkelkeksen, damit die hungrigen Kids nach dem Ausflug zum Tierpark eine kleine Stärkung haben. Kochen für 100 Personen ist viel. Aus das wird einigen Helfern bewusst. Insgesamt haben wir aus zum Beispiel 60 Gurken, 50 Paprikas, 15 kg Tomaten, 18 kg Wurst- und Käseaufschnitt, 100 Litern Milch, 25 kg Mehl und 40 kg Fleisch viele leckere Gerichte für unsere Kids und Helfer gekocht.

Warum habe ich diesen Job als Küchenleitung übernommen? Nun ja – eigentlich ganz einfach. Ich wollte schon immer mal für so viele Personen kochen und hier hatte ich viele Versuchskaninchen gefunden.

Ganz herzlich bedanke ich mich bei den vielen Helfern, die auch nicht müde wurden die besagten Kartoffeln zu schälen, die Küche zu putzen und auch meine Gute Laune schon am frühen Morgen gepaart mit schiefem “Gesang” zu ertragen. Ich freue mich schon jetzt sehr, aufs nächste KidsCamp und ich verspreche der Gurkensalat wird nächstes Jahr besser!

Text: Küchenchef Marius M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.