Interact Club Berlin gechartert

Der Distrikt 1940 hat nun endlich einen zweiten Interact Club.
Und wieder kann – ganz nach Holger Knaacks Motto – Rotary allen Menschen Möglichkeiten eröffnen. Als aus den Schulen nämlich die Klagen immer lauter wurden, dass den jungen Menschen durch die Beschränkungen während der Covid 19-Pandemie die Option zum eigenverantwortlichen Handeln genommen werde und sie sich dadurch in ihrer Situation nicht mehr wohl fühlten, entstand im Rotary Club Berlin-Potsdamer Platz die Idee, dem mit der Gründung eines Interact Clubs entgegenzuwirken.

Der Rotary Club Berlin-Potsdamer Platz beim Samstags-Club- und Familien-Ausflug

Und die Idee wurde schnell Wirklichkeit. Der Rotary Club Berlin-Potsdamer Platz ist ein jung-mittelalter Rotary Club, in dem viele Mitglieder ihre Kinder schon auf den Clubreisen und beim Samstags-Club-Brunch mit der rotarischen Idee vertraut gemacht haben. Birgit Guizetti übernahm die Aufgabe, bei einem Elternabend am Rückert-Gymnasium in Berlin-Schöneberg von Rotary und Interact zu erzählen und den Vorschlag zu einem ersten Online-Meeting zu machen. Das war offensichtlich genau das Richtige in dieser Situation. Am ersten Interact-Vorbereitungs-Zoom-Meeting im April nahmen schon elf Jugendliche teil. Schnell kamen noch Freunde und Freundinnen dazu.

Rotary gibt mit Interact Clubs Jugendlichen zwischen zwölf und achtzehn Jahren die Möglichkeit, zu helfen, zu lernen, zu feiern und neue Verbindungen zu knüpfen. Interact ist eine große Gemeinschaft: Weltweit gibt es fast eine halbe Million Interacter. Junge Menschen können viel bewegen, wenn sie sich gemeinsam um Projekte kümmern. Jeder Interact Club setzt pro Jahr mindestens zwei Projekte um: ein lokales und ein internationales. In Interact steckt ganz viel Action – die Interacter tun etwas, zu Hause und in der Welt.

Nun ist es auch in Berlin so weit. Sechzehn Jugendliche aus der ganzen Stadt, aus vielen Stadtteilen, von unterschiedlichen Schulen, mit und ohne rotarischen Hintergrund haben sich seit April 2021 online zusammen geschaltet. Sie wollen Teil der rotarischen Familie werden, Gutes tun, Spass haben und sich sowohl deutschlandweit als auch international vernetzen.

Sie treffen sich montags auf Zoom. Sie haben in einer Brainstormingrunde Ideen gesammelt, wofür sie sich engagieren wollen.

 

In der Vorbereitungszeit haben sie sich mit internationalen Projekten wie Bahay Tuluyan und Shelter Box, mit dem Berliner Klimawald, den dort gepflanzten Bäumen und mit dem Angebot der Interact-Webseite des deutschen Governorrates beschäftigt.

Sie diskutieren gerade, welche von den vielen Ideen, sie jetzt in der Coronazeit umsetzen können. Flohmarkt, Origami für Kinder in Not, Lebensmittel für die Tafel sammeln, Brötchen schmieren für Obdachlose, online gebrauchte Dinge verkaufen, Bäume pflanzen für die Umwelt, Insektenbrutkasten/Insektenhotels bauen, Spielplätze säubern, Müll sammeln, virtueller Spendenlauf, Stand mit Werbung, Austauschschüler unterstützen

Dazu kamen gut besuchte Spass- und Spiel -Meetings.

 

Am 31. Mai wurde der Interact Club Berlin in einem intensiven Zoom-Meeting von diesen sechzehn Jugendlichen gegründet. Dazu übernahm Clemens Witt, Präsident des Rotary Clubs Berlin-Potsdamer Platz, die Moderation des Meetings. Die Interact Club Standard Constitution musste angenommen, die Interact Club Satzung angepasst und verabschiedet und der Gründungsvorstand gewählt werden. Das sind nun der Interact Berlin Präsident Emil, Vizepräsidentin Julia, Schriftführerin Rahel Lilli, Schatzmeisterin Alexandra und Clubmeisterin Emilia.

Nun konnte der Antrag (interact_club_certification_form) mit Festlegung von Birgit Guizetti als Interact-Club -Betreuerin von Clemens Witt in seiner Funktion als Präsident des Sponsor Clubs unterzeichnet an den Governor des Distrikts 1940 Edgar Friedrich gesandt werden, der das Formular dann ebenfalls signiert nach Zürich zum Europa-Büro von Rotary International schickte.

Die Online-Distriktkonferenz des Distrikts 1940 am 26. Juni bot den grossen Rahmen, die Charterurkunde des ersten Interact Clubs der Hauptstadt Berlin und des zweiten Interact Clubs im Distrikt 1940 nach dem Interact Club Rostock virtuell von Governor Edgar Friedrich an Interact Club Berlin Präsident Emil zu überreichen. Wir wünschen den Jugendlichen alles Gute und freuen uns, dass aus der unvorstellbar schlechten Situation in der Pandemie getreu seinem Motto “Rotary eröffnet Möglichkeiten” das Beste wurde, was der rotarischen Familie passieren kann: junge Menschen für das Gute und die Gemeinschaft zu begeistern.

Text und Bebilderung: Birgit Guizetti, Rotary Club Berlin-Potsdamer Platz

Bei Interesse am Interact Club Berlin Kontaktaufnahme über interact_club_berlin@posteo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu