Rotary kämpft weiter gegen Polio

Was ist Polio? Was bedeutet es, an Polio zu erkranken? Wer braucht heute noch eine Polio-Impfung? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema End Polio Now hat der Rotary Club Rügen interessierten Passanten in der Fußgängerzone von Binz auf Rügen am 17. und 24. Oktober beantwortet.

Fälle von Kinderlähmung oder medizinisch Poliomyelitis (kurz: Polio) sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts seit Anfang der 1990er Jahre in Deutschland nicht mehr registriert worden. Dennoch gehört die Impfung gegen Polio noch immer zu den empfohlenen Schutzimpfungen für Säuglinge und Kleinkinder, da sie der einzige effektive Schutz vor den schweren Komplikationen dieser Erkrankung ist. Verursacht wird Polio von Viren, die bei besonders schweren Verläufen Nervenzellen zerstören und damit zu Lähmungen von Muskeln und Muskelgruppen an Armen, Beinen oder im schlimmsten Fall der Atemmuskulatur führen können.

Der Impfstoff wurde in den 1950er Jahren entwickelt. Als Rotary International  1985 den Beschluss fasste, die Welt von dieser Infektionskrankheit zu befreien, gab es noch 350.000 Neuerkrankungen jährlich, die in 125 Länder auftraten. Dank umfassender Impfmaßnahmen und großer Fortschritte in den letzten Jahren rückt das Ziel, Neuinfektionen weltweit zu verhindern, in greifbare Nähe. Im Jahr 2019 gab es nur noch 173 Neuinfektionen, die in zwei Ländern, Pakistan und Afghanistan, auftraten. Innerhalb der nächsten drei Jahre soll die Übertragungskette weltweit unterbrochen sein. Sollte dieses Ziel erreicht werden, wird die Kinderlähmung nach den Pocken die zweite Infektionskrankheit sein, die vom Erdboden verschwindet.

Über diese Hintergründe galt es aufzuklären. „Für den Rotary Club Rügen war es gleichzeitig eine extrem bereichernde Erfahrung, für End Polio Now Kaltakquise zu betreiben und – auch wenn das Spendenaufkommen unerheblich war – so hoffen wir doch, eine Lanze für die Polio-Bekämpfung gebrochen zu haben, indem wir viele gute Gespräche geführt haben und viele Flyer verteilen konnten“, so der Präsident des Rotary Clubs Rügen, Mauritz von Wersebe. Der Lohn für die Mitglieder des Rotary Clubs Rügen war die positive Resonanz der Menschen und zugleich Ansporn für weitere Aktionen.

Wenn Sie eine eigene Aktion im Kampf gegen die Kinderlähmung starten wollen, wenden Sie sich gern an Ihren Polio-Beauftragten im Distrikt 1940, Freund Lothar Weber (lotharweber2@me.com ).

Spenden bitte an folgendes Konto: 
Rotary Deutschland Gemeindienst e.V.
IBAN: DE80 3007 0010 0394 1200 00
Verwendungszweck: P 2001, Polio Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu * for Click to select the duration you give consent until.