Einladung: 100-köpfiges Ensemble mit Friedensmesse in Berliner Gedächtniskirche

Der Rotary Club Berlin-Gedächtniskirche lädt im Namen des Pfarrers der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, des Clubmitgliedes Martin Germer, herzlich zu dem höchst bemerkenswerten Konzert “The armed man” am 23. November, um 19 Uhr in die Berliner Gedächtniskirche ein.

„The Armed Man – A Mass for Peace“ ist eine Komposition des zeitgenössischen walisischen Komponisten Karl Jenkins. Wie Benjamin Brittens „War Requiem“ ist es ein Antikriegsstück. Es basiert auf Texten der katholischen Messliturgie, die Jenkins mit anderen Quellen, vor allem dem zu einem Volkslied gewordenen Soldatenlied „L’homme armé“ aus dem 15. Jahrhundert, verband. Es wurde für vierstimmigen gemischten Chor mit zwei Solisten, Sopran und Muezzin, und sinfonische Orchesterbesetzung geschrieben.

Neben Teilen der Messe enthält das Stück Passagen aus anderen religiösen und historischen Quellen, zum Beispiel dem islamischen Gebetsruf, der Bibel und Mahabharata. Darüber hinaus werden Texte von Rudyard Kipling, Alfred Lord Tennyson und Tōge Sankichi, der den Atombombenabwurf auf Hiroshima überlebte, aber einige Jahre später an Leukämie verstarb, verwendet.

„The Armed Man“ zeichnet die wachsende Bedrohung eines Abstiegs in den Krieg, durchsetzt mit besinnlichen Momenten. Es zeigt die Schrecken, die der Krieg bringt, und endet mit der Hoffnung auf Frieden in einem neuen Jahrtausend, wenn „Trauer, Schmerz und Tod überwunden werden können“.

Das eindrückliche Werk musizieren Mitglieder der Universitätschöre Saarbrücken und Luxembourg, ein professionelles Kammerensemble mit Schlagzeugern, Keyboards, Trompeten, Celli und Flöten. Das rund 100-köpfige Ensemble steht unter der Leitung des rotarischen Freundes Helmut Freitag, Universitätsmusikdirektor Saarbrücken, der als Orgelsolist schon seit vielen Jahren in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche zu Gast ist. Solistin ist die US-Amerikanerin Suzanne Dowaliby. Den islamischen Gebetsruf innerhalb der Friedensmesse singt der Muezzin der Neuköllner Dar-as-Salam-Moschee, Anas Alsamarrae.

Helmut Freitag und sein Saarbrücker Ensemble wurden durch den Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz 2016 motiviert, dieses bedrückende und gleichzeitig besänftigende Werk als Friedensbotschaft in Berlin zu musizieren.

Karten für das Konzert zu 25 Euro, ermäßigt 15 Euro, sind erhältlich an der Abendekasse und im Vorverkauf im Alten Turm der Gedächtniskirche, täglich 10 bis 18 Uhr, sowie über eventim.de (zzgl. VVK-Gebühr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu * for Click to select the duration you give consent until.