Aus eins mach vier: Winterreise der Austauschschüler per Schiff

Das hat es so noch nicht gegeben: 42 Austauschschülerinnen und -schüler der Distrikte 1940 und 1950 gehen gemeinsam auf Reisen. Und das per Schiff. War es früher eine Busreise nach Paris, so werden in diesem Jahr – nach coronabedingten Ausfällen – erstmals gleich vier europäische Hauptstädte besucht. An Bord der Aida.

Am Samstag (21. Januar) hieß es für die Reisegruppe in Hamburg pünktlich um 18 Uhr „Leinen los“. Die große Reise für 42 Inbounds aus Südamerika, Nordamerika, Europa und aus der Ukraine und Asien begann mit einem spannenden Tag auf See, an dem ausführlich das Schiff erkundet werden konnte. Hier ist für jede Form von Abwechslung gesorgt. Besonders großer Beliebtheit bei den Inbounds erfreuen sich jedoch die verschieden Discos in der Nacht, sowie das sogenannte „Scharfe Eck“, wo es zu jeder Tages- und Nachtzeit Currywurst gibt.

Begleitet werden die jungen Reisenden von fünf Betreuer*innen, vier aus dem Nordosten, einer aus dem Distrikt 1950. Die Austauschschülerinnen und -schüler freuen sich sehr über die Tour und „hissen“ vor allen Wahrzeichen der Städte ihre Landesflaggen. Auf den Bustouren vom Schiff zu den Stadtzentren wird viel gesungen – oder geschlafen.

Die Entdeckungstour der europäischen Hauptstädte begann am Montag in London, gestern war die Gruppe in Paris, heute, Mittwoch, in Brüssel, und morgen wird in Amsterdam angelegt und die Stadt erkundet. Dann folgt ein Schifffahrtstag und am Samstag heißt es dann in Hamburg Abschied nehmen von vielen lieb gewonnenen neuen Freundinnen und Freunden.

Kathrin Bauer, Inbound-Koordinatorin des Distrikts 1940 und Mitglied im Rotary Club Berlin-Friedrichstraße, freut sich. Sie schreibt aus Brüssel: „Rotary ist überall, der heutige Tourguide war Rotarier und in Brüssel trafen wir noch die Beauftragte für den Jugendaustausch vom Rotary Club Berlin-Potsdam Platz, Kirsten Kunde.“

Aber das Hauptstadt-Hopping wird nicht die einzige Reise sein, die die jungen Gäste in diesem Jahr unternehmen. Kerstin Frenzel vom Rotary Club Strausberg, seit Jahren verantwortliche Organisatorin der traditionellen Europa-Reise, ist schon eifrig am Planen für die Busreise im April.

Text: Birgit Weichmann, Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt
Fotos: Kerstin Frenzel, Rotary Club Strausberg, und Frank Schlottke, Rotary Club Obernburg,  Distrikt 1950

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu