180 000 Dollar: Global Grant für Menschen ohne Zugang zum Gesundheitssystem

“» Mental healthcare« für Geflüchtete und Migranten sowie für deutsche und andere EU-Bürger ohne Krankenversicherung” hinter dieser etwas sperrigen Beschreibung verbirgt sich ein großartiges Projekt, das mit einem Global Grant über 180.000 Dollar finanziert wird.

Durch 29 Partner, d.h. Rotary Clubs, Rotary-Distrikte, einen Rotaract-Club sowie rotarische und nicht-rotarische Spender aus vier Ländern und die Aufstockung durch die Rotary Foundation konnte eine Spendensumme von 180.000 Dollar zusammen kommen. Das Ganze initiiert vom Rotary Club Kleinmachnow gemeinsam mit dem Rotary Club of Morehead City NC und für den in Berlin tätigen Verein Medizin Hilft e.V..  Für den Club in Kleinmachnow ist es sein erster Global Grant. Und ganz offensichtlich wird in dem Club  nicht gekleckert, sondern geklotzt.

Medizin Hilft e.V. ist ein Verein von Ehrenamtlichen, viele davon sind Rotarier*innen aus verschiedenen Clubs. Diese behandeln und beraten Menschen, die keinen Zugang zu unserem Gesundheitssystem haben. Der Berliner Verein »Medizin Hilft e. V.« wurde von Rotariern und Rotarierinnen verschiedener Clubs und anderen Ehrenamtlichen gegründet: Die Akteure bieten
seit 2014 kostenlose medizinische Versorgung und Beratung für Menschen, die keinen oder nur einen eingeschränkten Zugang zum Gesundheitssystem
haben. Dies geschieht in verschiedenen Projekten, z. B. in einer von Ehrenamtlichen betriebenen Arztpraxis im Süden Berlins.

Zu den Menschen, die das Angebot wahrnehmen, gehören Geflüchtete, bei denen sich Lücken in der Versorgung ergeben, oder die Hilfestellung beim Zugang zum Gesundheitssystem benötigen. Zudem versorgt das Team der Ehrenamtlichen von Medizin Hilft e. V. Deutsche, die sich ihre Krankenversicherung nicht mehr leisten können, wie z. B. Wohnungslose oder SeniorInnen mit niedriger Rente. Hinzu kommen EU-Bürgerinnen und Bürger, die in Deutschland unter schwierigsten Bedingungen leben.

Der Global Grant fokussiert sich auf den Ausbau der mentalen Gesundheit, vor allem in der Zielgruppe der Geflüchteten und Migranten. Diese haben bei einer psychischen Erkrankung wie z. B. einer posttraumatischen Belastungsstörung praktisch keine Möglichkeit der Behandlung im deutschen Gesundheitssystem. Die psychische Erkrankung ist für die Patienten sehr quälend, sie stellt ein entscheidendes Integrationshindernis dar, hat negativen Einfluss auf die gesamte Familie und bedeutet in Einzelfällen sogar eine Gefahr für die Patienten selber und im Falle von z. B. aggressivem Verhalten auch für die Gesellschaft.

Der Global Grant läuft von April 2020 bis März 2022. In dieser Zeit können jährlich rund 2000 Konsultationen durchgeführt werden.

Beteiligte am Global Grant

Host Club Kleinmachnow mit seinem internationalen Partner Rotary Club Morehead City (NC, USA), die Distrikte 1940 und 7730 (NC, USA), der Rotaract Club Trier, sowie die Rotary Clubs Morehead City- Lookout, USA, Morehead City-Noon, USA, Wallstreet of New York, USA, Milano, Italien, Berlin-Gendarmenmarkt, Berlin-Mitte, Berlin-Süd, Berlin-Zitadelle, Berlin-Humboldt, Berlin-Adlershof, Berlin-Potsdamer Platz, Berlin- Luftbrücke, Berlin-Tiergarten, Berlin Lilienthal, Berlin-Brandenburger Tor, Berlin-Alexanderplatz, Berlin-Mickiewicz, Berlin Checkpoint Charlie, eine Firmenspende, ein einzelner Rotarier aus London, UK, und sechs Einzel-Großspender aus Deutschland und UK.

Ansprechpartner

Dr. med. Pia Skarabis-Querfeld, RC Kleinmachnow, Gesamtleitung Projekt

Ulrike Michels-Vermeulen, RC Kleinmachnow, Leitung Psychotherapie

Dr. med. Ekkehard Rähmer, RC Berlin-Gendarmenmarkt, Leitung Kommunikation

Mehr Informationen zum Global Grant in der pdf:
Global Grant Medizin Hilft Kleinmachnow 2020

Text: Birgit Weichmann, Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt, Fotos: Medizin hilft e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu * for Click to select the duration you give consent until.