Die BerKo – Rotaracter schaffen ein neues Format in Berlin

Erfrischende Ideen für die rotarische Familie in Berlin
Die drei Berliner Rotaract Clubs haben ein neues Format aus der Taufe gehoben: die Berliner Konferenz. Sie wollen damit erreichen, dass sich die Mitglieder der rotarischen Familie besser kennenlernen, effektiver und mit mehr Spaß zusammenarbeiten und Erfolgsrezepte austauschen. Und das haben sie mit dieser Un-Konferenz geschafft.
Mit dabei waren die drei organisierenden Rotaract Clubs, Hauptstadtclub, Berlin-International und Berlin-Brandenburger Tor und zehn Berliner Rotary Clubs.

Rotary Club Berlin, Berlin-Brandenburger Tor, Berlin-Gendarmenmarkt, Berlin-International, Rotary Club Berlin-Pariser Platz, Berlin-Werderscher Markt-Passport, Berlin-Platz der Republik, Berlin-Potsdamer Platz, Berlin-Humboldt, Berlin-Global eClub

Die Vorstellungsrunde, die die Berliner Rotary Clubs zu absolvieren hatten, hatte es mit einer Überraschungsaufgabe in sich:

 

Ein Lied und/oder Film passend zum Club aussuchen, die Sozialprojekte präsentieren und Wünsche an Rotaract formulieren (ausgeschlossen das Thema Übertritt von Rotaract zu Rotary)

 

Aus der in Punkt drei gesammelten Wunschliste kreierte das Organisationsteam der Berliner Konferenz um Tanvi Padhye, Rotaract Club Berlin-International, sechs Sessionthemen für das darauffolgende Mini-Barcamp.

Was heisst Barcamp, was ist das? Kurz erklärt ist ein Barcamp eine Veranstaltung mit mehreren parallel stattfindenden Workshops, deren Themen sich die Teilnehmer selbst aussuchen. Mehr zu diesem Thema gibt es auf der Seite des Rotary Barcamps 1940 https://rotarybarcamp1940.de/barcamp/

In zwei Runden zu drei Themen fanden sich die ca. 40 Teilnehmer zusammen, diskutierten und tauschten sich aus.

Zum Abschluss wurden die Ideen auf bunten Zetteln auf der Posterwand verewigt.

 

 

 

 

Und diese Ideen haben es in sich, obwohl immer noch einige Menschen meinen, Barcamps seien nicht nachhaltig, weil es keine Ergebnisse gäbe.

 1. Rotary x Rotaract:
 – Erstellung einer Community Plattform mit interaktiver Karte der aktuellen Meetings in Berlin
 – RAC organisiert ein Meeting im RC
 – Aufnahme in den Email-Verteiler der Partner-Clubs
 2. Frische Ideen:
 – Diversität erhöhen und persönliche Interessen einbringen
 – Neue Gäste/Mitglieder aktiv in die Planung einbinden und es ihnen erlauben, in den Vorstand reinzuschnuppern
 – Raus auf einen Markt, um RC/RAC in die Welt zu bringen
 – “Take a friend to Work/Uni/Hobby”- Tag
 – Monatlicher Barabend für die Berliner rotarische Familie
 3. Use Us/Use Rotary:
 – Gemeinsame WhatsApp-Gruppe mit jeweils einem Mitglied pro Club – ist bereits erstellt, ladet mehr Leute ein!
 – Gemeinsamer Kalender
 – Rotaract-Fund am Anfang des Jahres festlegen, sodass RAC-Projekte unkomplizierter finanziert werden können
 4. Sozialaktionen mit Kindern:
 – Vernetzung mit Trägern, die Kinder unterstützen
 – Regelmäßige kreative Workshops mit Kindern + rotarische Familie – genaue Struktur ausstehend
 5. Internationale Projekte:
 – International Service Directors als Bestandteil des Vorstands
 – Jährliches Treffen mit Twin-Clubs – darunter Networking und Touren der Städte
 6. Bildungsförderung:
 – Rotary-Berufsdienst erweitern auf Rotaract – diese können auch Erfahrung teilen
 – Schulnetzwerke über Rotary schaffen
 – Projekt-Tag mit Interact – z.B. Debattier-Wettbewerb
 – Menstruaction an Schulen ausweiten

 

Die rotarische Familie im Rotary Distrikt 1940 ist gespannt, was daraus entsteht. Eins gibt es schon: Die Whatsapp-Gruppe für die Berliner rotarische Familie!

Am Abend gab es zum feierlichen Abschluss eine Halloween-Party, bei der jeder noch einmal die Möglichkeit hatte, sich auszutauschen und den erfolgreichen Tag zu zelebrieren. Es konnten bei lauter Musik und guten Cocktails neue Bekanntschaften gemacht werden.

Text und Fotos: Tanvi Padhye, President elect, Rotaract Club Berlin-International

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu