Auf der Elbe zur Convention in Hamburg: „Elbe-Charity-Boat-Tour“ nimmt Fahrt auf

Die Rotary International Convention verbindet Clubs und Distrikte: Der Governor des Distrikts 1800, Udo Noack, hatte eine Idee und weitere Distrikte sprangen auf, darunter unserer, geleitet von Governor Michel Oeff. Die Elbe soll Clubs und Rotarierinnen und Rotarier sowie Mitglieder von Rotaract zusammen und nach Hamburg bringen. Das Projekt Elbe-Charity-Boat-Tour war geboren und die Idee zündete. Sogar Seitenflüsse und Kanäle zur Elbe werden in die Aktion mit einbezogen. Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen bisher dabei sein – und es werden ständig mehr.

Ein Organisationsteam um Team-Koordinator Kay Timm wird das Projekt steuern. Die Distrikte 1800, 1880, vermutlich auch 2240 (Tschechien) und unserer sind mit Kanus, Booten und komfortablen Fahrgastschiffen vertreten. Ebenso Rotaract Clubs, die bereits Stand Up Paddling angemeldet haben. Für die Region Berlin und Brandenburg sind neben Governor Michael Oeff Thomas Rommel vom Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt und Wolfgang Schürmann, Rotary Club Havelberg mit im Team.

Die Elbe-Tour ist mit entsprechenden Themenschwerpunkten in Stützpunkte aufgeteilt (siehe unten). Von den Stützpunkten sind Etappen flussabwärts mit einer Staffelübergabe an den beteiligten Nachbarclub vorgesehen – verbunden mit einem gemeinsamen Event, Mittagessen oder Grillen. Die Zeiten bestimmen die Clubs. An den Stützpunkten werden eigenständige Veranstaltungen öffentlichkeitswirksam den rotarischen Rahmen abrunden.

Bisher sind schon spannende Etappen geplant. In Riesa beispielsweise organisieren lokale Rotary Clubs zusammen mit dem THW eine Etappe mit Kindern, im Rahmen des Rotary-Projektes „Lasst Kinderaugen leuchten“. Im Bereich Magdeburg sind Besichtigungen des einmaligen Wasserstraßenkreuzes geplant, und in der Hafenanlage der Kaiser- und Hansestadt Tangermünde werden der RC Stendal und der lokale Ruderclub zu einem Hafenfest einladen. Tangermünde und Havelberg nimmt die Clubs aus Brandenburg und Berlin auf, die mit dem Slogan „Unterwegs auf Spree-Havel-Elbe“ werben. In Havelberg werden Bootstouren zum „Haus der Flüsse“ und zu den Renaturierungen in der Havelmündung angeboten und der RC Lüchow- Dannenberg führt Touren in Groß-Kanus zu den naturbelassenen Arealen im Biosphärenreservat-Lenzen sowie zur Dömitzer Brücke durch. Zum Finale am 1. Juni chartert der RC Lüneburg ein Fahrgastschiff für 150 Personen zur Tagesfahrt von Geesthacht nach Hamburg mit Liegeplatz an der Überseebrücke, um vormittags an der Begrüßungsveranstaltung dabei sein zu können.

Jede Etappe kann auch mit mehreren Clubs parallel als gemeinsames Event veranstaltet werden. Auch Einzelpersonen können sich an der Tour beteiligen. Obendrein erhält jeder Teilnehmer als Corporate Identity ein Tour-Trikot mit dem Rotary Aktionsmotto und dem HOC Logo. Mit diesem Polo Shirt ist der Teilnehmer automatisch für die Fahrt auf dem Wasser versichert. Die Elbe-Charity-Tour wird von Ende April bis zum 1.Juni unterwegs sein. Damit wird allen Beteiligten die Gelegenheit gegeben, sich den für sie optimalen Zeitraum anhand auswählen zu können.

Am 1.Juni soll in Hamburg die Charity-Aktion abschließend gewürdigt werden. Dazu hat das Hamburger Organisationsteam der Convention die Teilnehmer zur Begrüßungsveranstaltung vor dem Hamburger Rathaus eingeladen. Rotary International soll zum Finale der Charity-Tour in Hamburg ein Rotary-Rad symbolisch für „Global Peace – Peaceful Coexistence“ überreicht werden.

Der Erlös aus der Elbe-Charity-Aktion soll als Multi-Distrikt-Grant für ein internationales Projekt in Europa an der Begegnungsstätte in Kreisau (Polen) verwendet werden, die den Austausch von Jugendlichen und jungen Erwachsenen für „Frieden und Völkerverständigung in Europa“ fördert. Es steht somit sowohl im Kontext der distriktübergreifenden Mission als auch des Jahresmottos des Distrikts 1800, “Global Peace – Peaceful Coexistence”.

Udo Noack: „Mit dieser Charity-Boat-Tour haben wir die Gelegenheit, das rotarische Engagement für Völkerverständigung und friedliches Miteinander auf der kulturhistorisch und geopolitisch so bedeutsamen Elbe öffentlichkeitswirksam darzustellen. Und wir demonstrieren mit dieser Aktion unsere Verbundenheit zur World Convention in Hamburg.”

Fakten

Der Teilnehmerbeitrag für die Elbe-Charity-Boat-Tour beträgt 50 Euro pro Person zuzüglich der Kosten für das Tour-Trikot inklusive Versicherungsbeitrag.

Weitere Kosten, die durch eigenen Bootstransfer, Miete, Catering o.ä. entstehen, sind vom Teilnehmer, bzw. dem Club zu tragen. Die Teilnahme auf einem gemieteten Fahrgastschiff wird separat berechnet.

Initiator und Distrikt Governor Udo Noack, Team-Koordinator Kay Timm sowie die Distriktbeauftragten sind für weitere Fragen erreichbar über das Distriktbüro unter distriktbuero@rotary1800.org. Anmeldeschluss ist der 31.März 2019.

Geplante Stützpunkte und vorläufige Termine

Tschechien, D-2240 (N.N.) 22.04.-28.04.2019

Riesa-Radebeul, D-1880, 29.04.-05.05.2019, Volker Kühne, RC Riesa-Elbtal

Wittenberg-Dessau, D-1800, 08.05.-09.05.2019, Stefan Hammersen, RC Lutherstadt-Wittenberg

Magdeburg, 10.-12.05.2019, D-1800, Friedrich Reinhard Koop, RC Magdeburg

Tangermünde, 18.05.2019, D-1800, Kay Timm, RC Stendal, mit Clubs aus D-1940

Havel-Brandenburg-Berlin (ab Tangermünde), 18.-26.05.2019, D-1940, Thomas Rommel, RC Berlin-Gendarmenmarkt

Havelberg, 24.-26.05.2019, D-1800, Wolfgang Schürmann, RC Havelberg, mit Clubs aus D-1940

Biosphärenreservat-Lenzen, D-1800, 24.-25./26.05.2019, Eckhard Kruse, RC Lüchow-Dannenberg

Geesthacht-Hamburg, D-1800, 01.06.2019, Jürgen Vogt, RC Lüneburg

Text von Birgit Weichmann auf Grundlage von Informationen von Udo Noack. Fotos von Udo Noak.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.