Deckel gegen Polio statt harte Münze für den Konzerteintritt

Ein früher Höhepunkt im Ludwigsluster Kulturjahr sind die Konzerte des Landesjugendorchesters. Auch am 8. Februar waren die Kinder aus den Kitas in Ludwigslust und Umgebung eingeladen, zu einem Konzert ganz für junge Ohren. Und den Eintritt konnten die Kleinen in einer besonderen Währung „bezahlen“: Mit gesammelten Getränkedeckeln aus Plastik statt harter Münze. Mit vielen vollen Tüten und sogar einem Bollerwagen wurden die Deckel angeliefert.

Entgegen genommen wurden die vielen Deckel vom Rotary Club Ludwigslust. Der Club organisiert mit vielen Partnern das Einsammeln und Verwerten der Getränkedeckel. Vom Erlös aus dem Recycling werden Impfungen gegen Kinderlähmung finanziert. Christian Saßmannshausen vom örtlichen Rotary Club erläutert: „Die Deckel bestehen aus einem hochwertigen Kunststoff. Aus dem Verkauf von je 500 Deckeln kann 1 Polio-Impfung bezahlt werden. Das gemeinsame Ziel von Rotary International ist es, Polio auf der ganzen Welt auszurotten. Aktuell kommt Polio nur noch in 3 Ländern vor. Aber bis die Krankheit ganz besiegt ist, müssen die weltweiten Impfprogramme weiter gehen.“

Vor dem Konzert wird das Ergebnis der Deckelaktion verkündet: Mit den ca. 36.000 vor dem Konzert gesammelten Deckeln können 72 Impfungen gegen die Kinderlähmung finanziert werden. Ein schönes gemeinsames Ergebnis des Konzert-Vormittags, findet der Rotary Club und bedankt sich beim Landesjugendorchester und der Stadt Ludwigslust für die Möglichkeit, vor dem Konzert Deckel zu sammeln. Ganz besonders bedankt sich der Club bei den vielen fleißigen kleinen Helfern der Deckelaktion.

Die Deckelsammlung läuft weiter: Getränkedeckel können an vielen Sammelstellen im Einzelhandel, an Tankstellen und auch bei der Stadtinformation abgegeben werden. Und auch die Kitas werden wieder sammeln: Auch im nächste Jahr heißt es dann wieder „Deckel statt Knete“ für die Eintrittskarten.

Stefan Sprock
Rotary Club Ludwigslust – Öffentlichkeitsarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.